Koi Haltung

Unsere Koi Karpfen sind uns lieb und teuer. Gerade wegen ihrer zum Teil hohen Anschaffungskosten und ihrer besonderen Farbausprägung können sie mehrere hundert Euro und mehr wert sein. Grund genug, sich sorgfältig um den Koi zu kümmern.

Doch, wie macht man das eigentlich?

Der Koi Karpfen ist ein anspruchsvolles Tier, welches man nicht einfach in den Gartenteich setzen kann. Wer seine Fische artgerecht halten will, der muss einige Dinge beachten. Die wichtigsten Punkte haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Der Koiteich

Mit der wichtigste Punkt für eine gute Koi Haltung ist der Teich. Dieser muss tief genug sein, sodass die Fische hier überwintern können und Futter finden. Ist der Teich nicht tief genug, müssen die Fische im Herbst ins Haus geholt werden. Andernfalls würden sie während des kalten Winters sterben.

Die Mindesttiefe für den Koiteich liegt bei 1,50 Metern. Wer will, kann seinen Teich aber auch etwas tiefer auslegen. Wie groß der Teich letztlich sein muss, entscheidet u. a. die Anzahl an Fischen. Als Anfänger sollte man pro Fisch ca. 3 Kubikliter Wasser einplanen. Profis können mit 1 Kubikliter pro Tier rechnen. Aber nicht nur die Anzahl der Fische sind entscheidend für die Größe des Teiches. Auch die Teichart hat einen großen Einfluss. Hat man z. B. einen Naturteich (Naturteiche werden ohne Filtersystem betrieben) sollten hier weniger Kois drin leben, als in einem "normalen" Gartenteich. Der Grund dafür liegt in dem Filtersystem. Ein Naturteich braucht länger um Abfallprodukte wie Kot oder Blätter aus dem Teich zu entfernen. Bei einem Gartenteich mit Filtersystem geht dies um einiges schneller.

Doch egal, wofür man sich entschiedet, die Wasserqualität sollte immer regelmäßig überprüft werden.

Tipp:

Manche Experten raten Anfängern zunächst die Haltung einer kleinen Gruppe. Je mehr Wissen man hat, desto eher kann man auch  mal den ein oder anderen Fisch im teich hinzusetzen. Aber bitte bedenken Sie immer, dass jeder Koi seinen Platz braucht. Zu viele Kois in einem Teich können sich bekämpfen.

Warum ist die Wasserqualität so wichtig?

Da der Koi sehr anfällig ist für Krankheiten, ist die Wasserqualität von besonderer Bedeutung. Deshalb überprüfen erfahrene Koihalter stets das Wasser. Mithilfe von Streifentest wird u. a. der pH-Wert ermittelt, sowie der Anteil an Ammoniak, Kupfer, Nitrit, Nitrat und der Sauerstoffgehalt.

Für all diese Werte gibt es einen Normbereich. Wird dieser überschritten, so kann dies Krankheiten auslösen. Z. B. vermehren sich Parasiten bei bestimmten Wasserwerten rasent schnell. 

Alles wichtige zur Wasserqualität erfahren Sie hier.

Krankheiten vorbeugen


Liegt die Wasserqualität im Normbereich, hat man schon viel getan, damit es den Karpfen gut geht. Die richtige Pflege ist wichtig, um Krankheiten beim Koi vorzubeugen. Neben der Wasserqualität sollte man auch stets die Temperatur überprüfen. Liegt diese über 18 Grad vermehren sich Parasiten ebenfalls sehr schnell. Neben Parasiten können sich auch kleine Krebse im Wasser ausbreiten. Auch sie sind ein Krankheitserreger. Deshalb sollten Sie in dieser Zeit Ihre Tiere gut im Auge behalten.

Treten bei einem oder mehreren Tieren Krankheitssymptome auf, sollte möglichst schnell darauf reagiert werden. Eine frühzeitige Erkennung verhindert, dass sich weitere Kois anstecken und ein Massensterben ausbrechen kann.

Vor Gefahren schützen

Ein Problem, wovor man seine Kois schützen muss, sind Fischreiher und Katzen. Diese würden nur all zu gern an die Fische ran und sie fressen. Eine bewährte Methode ist das Netz, welches man über den gesamten Teich spannt. Dies sieht vielleicht nicht besonders schön aus, schützt aber die wertvollen Karpfen.

Gegen den Fischreiher stellen einige Teichliebhaber sog. Reiher-Attrapen auf. Die Wirkung dieser Attrapen ist jedoch umstritten. Während einige sagen, dass sie nur Deko sind, sind andere von ihrer Wirkung überzeugt. Letztlich muss jeder selbst entscheiden, ob eine Attrape das richtige für seinen Teich ist.

Eine etwas drastischere Methode um Katzen zu vertreiben, ist der Einsatz eines elektrischen Zauns. Dieser wird am Rand des Teiches aufgebaut und gibt leichte Elektroimpulse an alle ab, die den Zaun berühren.

Die richtige Fütterung

Wer die Koi Haltung ernst nimmt, der macht sich auch Gedanken über das richtige Futter. Das Koifutter sollte einen hohen Anteil an Eiweis haben und zudem noch Vitamine, Fett und Mineralien. Auf einen gesunden Mix sollte deshalb geachten werden. Noch mehr Informationen zum Koifutter finden Sie hier.

Je nach Jahreszeit und Aussentemperatur kann ein Wechsel des Futters sinnvoll sein. Zum Beispiel brauchen die Karpfen im Frühjahr ein leichtes Futter mit Weizenkeimen. Diese sind leicht verdaulich und gerade nach der Winterstarre ideal geeignet. Mit dem richtigen Koifutter sorgen Sie dafür, dass Ihre Koi Karpfen optimal versorgt sind.

Da Kois mehr essen, als sie tatsächlich brauchen, neigen diese Fische zu Übergewicht. Von daher sollten Sie nie zu viel füttern. Eine Faustregel besagt, dass man nur soviel Futter ausgeben soll, wie die Fische in 10 Minuten fressen können.

Die Wahl des Futters ist nicht nur überlebenswichtig, sie nimmt darüber hinaus auch Einfluss auf die Färbung des Kois. Es gibt zum Beispiel Futter, welches die Rot-Färbung eines Kois intensivieren kann.

Koi Haltung: Die 4 Jahreszeiten

Der Koi hat zu jeder Jahreszeit andere Bedürfnisse. Diesen sollte man sich als Halter anpassen. Nur so ist eine gute Haltung und Pflege garantiert. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir die wichtigsten Pflegetipps zu jeder Jahreszeit für Sie zusammengetragen: