Koi Pflege im Sommer

Die Sommerzeit gilt nicht umsonst für viele Koiliebhaber als die schönste Zeit des Jahres. In diesen Monaten sind die Fische am lebhaftesten und pflanzen sich vielleicht ja sogar fort. Auch das Wachstum der Fische ist zu dieser Jahreszeit am größten.

Teichpflege ist alles

Gerade jetzt kommen viele Punkte zur Pflege und Wartung des Teiches auf.  Vor allem, wenn man sich ein neues Filtersystem zugelegt hat, treten jetzt so einige Fragen auf. Die am häufigsten gestellte ist sicherlich: „ Soll ich jetzt mein Wasser wechseln und wenn ja, wie oft?“

Zum Wasserwechsel gibt es eine Faustregel, die besagt, dass in ältere Teiche seltener das Wasser seltener gewechselt werden muss. Dies liegt unter anderem daran, dass die Wasserqualität sich im Laufe der Zeit eingependelt hat und mit dem Filtersystem harmoniert. Ein neues Filtersystem hingegen muss sich erst einmal „einarbeiten“ und benötigt dafür Zeit.

Wer also ein neues Filtersystem im Teich integriert hat, der sollte vor allem die Ammoniak- und Nitrit-Werte im Auge behalten. Bei zu hohen Werten kann es sinnvoll sein, einen Teil des Wassers durch neues zu ersetzen. Aber bitte nicht zu viel, denn neues Wasser sorgt in erster Linie für die Senkung der Wassertemperatur. Am Besten ist es, wenn man nur soviel Wasser ablässt, dass man an die Abflüsse am Boden kommt um diese zu reinigen und von Schadstoffen zu befreien.

Belüftung des Wassers


Die durchgängige und richtige Belüftung des Wassers ist für dessen Qualität besonders wichtig. Der Filter, der für die Durchflussgeschwindigkeit verantwortlich ist, sollte dabei nicht zu hoch sein, aber auch nicht zu niedrig.

Eine gute Belüftung ist vor allem an schwülen, gewittrigen Tagen wichtig. Ebenso wie Nachts, wenn die Teichpflanzen Kohlenstoffdioxid absondern. Steht der Teich zu lange still, kann es beim Koi zu einer Art Kohlenstoffdioxid-Vergiftung kommen. Gleichzeitig können sich Pilze und andere Parasiten im stillen Wasser bilden, die die Fische angreifen. Der Karpfen hat jedoch durch den hohen Kohlenstoffanteil ein geschwächtes Immunsystem.

Damit die Fische Nachts nicht mit den Pflanzen um den Sauerstoff kämpfen müssen, sollte zu jeder Uhrzeit für eine gute Belüftung gesorgt sein. Parallel dazu, sollten Sie darauf achten, dass nicht zu viele Pflanzen im Koiteich sind.

Ein weiterer Grund, warum zu wenig Sauerstoff in das Teichwasser gelangt, sind Oberflächenfilme, die sich z. B. durch fetthaltige Produkte oder Staub gebildet haben. Dieser Film behindert den Austausch der Gase im Wasser und lässt weder Sauerstoff rein noch Kohlenstoff raus. Um diesem Phänomen entgegen zu wirken, kann man einen Oberflächenabsauger nutzen. Alternativ geht aber auch ein Überlauf der regelmäßig gereinigt wird.

Laich beseitigen


Anfang Sommer ist meist die Zeit, wo die Koi Weibchen ihren Laich ablegen. Da - wie wir wissen - Koi Karpfen sehr gefräßig sind, sollte man den Laich unbedingt entfernen. Der Nachwuchs, bzw. der Laich sollte allerdings getrennt von den Elterntieren aufbewahrt werden.

Wenn Sie keinen Nachwuchs wünschen, dann sollten Sie den Laich genauso entfernen, wie wenn Sie keine Jungkarpfen möchten. Allein schon aus dem Grund, weil sich an abgestorbenem Laich schnell Pilze und andere Infektionen ausbreiten können.

Ist die Laichzeit vorbei, sollten Sie auf jeden Fall den Ammoniakgehalt sowie den Nitritspiegel im Auge behalten. Dieser steigt während der Laichzeit oft an, weil die Tiere vermehrt Urin absetzen und der Verfall von Laich im Teich Rückstände hinterlässt.

Sommer Checkliste


Gesundheitspflege
  • überprüfen Sie Ihre Karpfen auf Infektionen und Parasiten. Diese können sich im warmen Wasser nämlich schneller vermehren
     
Teichwartung
  • achten Sie bei neuen Filtern auf den Ammoniak und Nitrit Anteil
  • schwimmende Abfälle auf der Wasseroberfläche sollten entsorgt werden
  • überprüfen Sie Ihre Unterwasserpumpe (falls vorhanden), ob diese ggf. verstopft ist
  • Laichschnüre können beim Ablaichen Anfang Sommer helfen, diese sollten regelmäßig kontrolliert werden
  • da die Paarung sehr „hektisch“ ablaufen kann, sollten Sie morgens um den Teich laufen und Weibchen, die aus dem Teich gesprungen sind, wieder ins Wasser tun

Wasserqualität
  • überprüfen Sie regelmäßig die Wasserqualität (vor allem während und nach der Laichzeit)
  • sorgen Sie für eine gute Durchlaufgeschwindigkeit und ausreichende Belüftung des Wassers

Futter
  • im Sommer darf hochwertiges Koifutter gegeben werden mit ausreichend Nährstoffen
  • geben Sie nur so viel Futter, wie der Koi in ca. 10 Minuten fressen kann
  • ggf. ist es besser mehrere Futtereinheiten mit der gleichen Tagesmenge durchzuführen
Schauen Sie sich auch unsere Pflegetipps für Frühjahr, Herbst und Winter an.