Koifutter

Einen gesunden Koi erkennt man u. a. an seinem Futter-Verhalten und seinem Aussehen. Eine gute Korperform ist ein Zeichen von Qualität und wird von Züchtern und Preisrichtern hoch angesehen.

Von Natur aus fressen Kois Pflanzen, Insekten und Würmer. Diese müssen natürlich im Teich vorhanden sein. Gleichzeitig kann man die sie aber auch mit herkömmlichem Futter aus dem Tierfachgeschäft versorgen.

Aber Achtung: Kois fressen so lange, bis alles weg ist. Die Gefahr von Überfütterung ist bei diesen Fischen sehr groß. Um dies zu vermeiden, sollte man auf eine artgerechte Fütterung achten und natürlich auf die Menge. So beugen Sie Krankheiten vor und sorgen für das Wohlbefinden Ihrer Karpfen.

Ziel ist es letztlich, dass der Koi eine ausgewogene Ernährung bekommt, die sowohl die Muskulatur stärkt und nicht den Fettaufbau und gleichzeitig die Farben des Fisches zum Strahlen bringt.

Was frisst der Koi


Bei seiner Nahrung ist der Koi sehr vielfältig. Er frisst neben dem Trockenfutter sogar Kleintiere, wie zum Beispiel Insekten, die ins Wasser fallen. Dafür kommt der Koi an die Wasseroberfläche und verspeist das Insekt. Zusätzlich zur der Wasseroberfläche sucht der listige Koi auch am Teichboden nach Nahrung. Wie andere Karpfen auch, sucht er mit seinen Fühlern den Boden nach Kleintieren, wie Krebsen, Würmern und Insektenlarven ab. Doch der Koi ist kein reiner Fleischfresser. Er ernährt sich auch von Pflanzen, die mit im Teich leben. Wobei er die meisten Pflanzenteile nach kurzer Zeit bereits wieder ausspuckt.

Koinahrung im Überblick:
  • hergestelltes Futter
  • Insekten (-larven)
  • Würmer
  • Krebse
  • Pflanzen

Da Kois solange Essen, bis nichts mehr da ist, kann man nur sehr wenige andere Fischarten mit in den Teich setzen. Andere Fische, die sich ebenfalls von Kleintieren ernähren, wären hier eher fehl am Platz, weil diese Futterquelle den Kois zur Verfügung stehen sollte.

Koifutter vom Hersteller


Sollte Ihr Teich nicht ausreichend Kleintiere und Insekten haben, dann müssen Sie mit speziellem Koifutter aus dem Tierfachmarkt nachgeholfen werden. Das Futter sollte sehr gut ausgesucht werden, weil es dem natürlichen Futter so nahe wie möglich kommen muss.

Die richtige Ernährung ist für das Wachstum und die Farbenpracht der Tiere besonders wichtig. Deshalb sollte gekauftes Futter einen hohen Eiweißgehalt haben. Dieser ist meist in Produkten, die Fischmehl verwenden, enthalten. Bei besonders hochwertiges Futter wird z. B. das Fischmehl aus ganzen Fischen hergestellt. Mindere Qualitäten nutzen dahingegend Fischabfälle.

Vitamine und Fett sind - nebem dem Eiweisgehalt - genauso wichtig, ebenso wie Mineralstoffe. Mit der richtigen Mischung an Nährstoffen werden die Fischer seltener krank, entwickeln sich besser und führen ein langes Leben. Wer blasse Koi Karpfen im Teich hat, sollte über eine Umstellung des Futters nachdenken. Denn die blasse Farbe ist oftmals ein Zeichen für falsches oder nicht nährstoffreiches Futter.

Auch auf die Menge des Futters sollte stets geachtet werden. Denn die Fische fressen und fressen und fessen. Dennoch gelangen Teile des Futters auf den Grund des Teiches und können so nach und nach die Wasserwerte belasten. Trotz Filteranlagen kann dies irgendwann zu einem ernstzunehmenden Problem werden.

Zu viel Futter


Wie erwähnt, neigen auch gesunde Kois dazu stetig zu essen. Solange eben, bis nichts mehr da ist. Die Gefahr von Überfütterung ist hier sehr groß, ebenso wie die Gefahr, dass der Fisch übergewichtig wird. Die Beweglichkeit des Fisches wird - wie beim Menschen - durch zu viel Fettmasse eingeschränkt.

Zudem gibt es noch ein weiteres Problem, was entsteht, wenn man seinen Kois zu viel Futter gibt. Je mehr Futter, umso mehr scheidet der Fisch aus. Durch die Zunahme der Ausscheidungsprodukte wird die Filteranlage enorm gefordert. Zusammen mit den Futterresten bleiben sie oft am Teichboden liegen und sorgen dadurch für eine schlechte Wasserqualität. Der Amomoniak- und Nitritanteil steigt an und droht so den Lebensraum der Kois zu vergiften. Denn wie wir wissen, sind Kois auf eine gute Wasserqualität angewiesen.

Die Fütterung in Maßen hat sogar einen weiteren Vorteil. Zum einen neigen die Kois nicht zur Fettleibigkeit, obwohl sie ausreichend Futter erhalten und zum anderen werden sie zutraulicher und fressen einem leichter aus der Hand.