Koifutter selber machen

Jeder Koihalter will seine Lieblinge gut versorgt wissen. Vom Koiteich bis hin zum Futter muss alles perfekt sein. Dabei gibt es im Fachhandel unzählig viele verschiedene Sorten an Koifutter. Von Aufzuchtfutter bis hin zu Futter, welches die Farben verstärkt. Doch nicht in allen Fertigprodukten sind auch wirklich alle Inhaltsstoffe enthalten, die man gerade für seine Koi Fische benötigt.

Gerade dann, wenn man etwas mehr als den üblichen Standard haben möchte, ist es besser, dass Futter selbst zusammen zu stellen.

Koifutter selber machen ist dabei gar nicht so schwer, wie vielleicht viele Denken. In vielen Fachbüchern gibt es speziell dazu erstellte Rezepte, an denen man sich orientieren kann. Beliebt ist auch eine Standardmischung aus dem Fachhandel, die dann mithilfe von zusätzlichen Präparaten angereichert wird.

In Japan wird zum Beispiel häufig ein brotartiges Konfuser verwendet. Dieses wird aus Reis- oder Sojamehl gewonnen. Mit dazu kommen Gemüse und Insekten. Das Ganze wird in Japan zu einem Teig gemischt und später wie ein Brot im Ofen gebacken. Anschließend kann es zerteilt und zerbröselt als Futter verwendet werden.

Da trockenes Futter länger haltbar ist, wird es besonders gern genommen. Es gibt aber auch Rezepte, wo die Mischung feucht bleibt. Wie zum Beispiel wenn man Haferflocken mit Öl und Gemüse vermischt. Auch sehr reifes Obst kann integriert werden. Natürlich muss so eine Feucht-Futtermischung schnell verabreicht werden. Eine lange Lagerung würde nur dazu führen, dass das Futter schlecht wir und nicht mehr genutzt werden kann.

Beliebte Snacks bei Kois sind unter anderem:
  • gekochte Kartoffeln (ohne Salz!)
  • Weissbrot oder Baguette
  • Banane
  • Birne
  • Apfel
  • Mais
  • Salat
  • Schlangengurke
  • Nudeln
  • Reis
Diese Liste ließe sich noch ewig erweitern, da Koi Karpfen nicht sehr wählerisch sind. Doch auch unter ihnen gibt es meistens Futter, welches sie lieber mögen als anderes. So sind  manche Karpfen wahre Fans von Kartoffeln, andere hingegen finden Reis besser.

Um die perfekte Mischung herzustellen, sollte man die Vorlieben seiner Tiere kennen. So kann man direkt darauf eingehen und ihnen eine besondere Freude machen. Bis man die richtige Mischung zusammen hat, sollte man mehrere kleinere und unterschiedliche Portionen machen und diese einfach mal ausprobieren. Man findet relativ schnell heraus, welche Portion die Fische am liebsten mögen.

Bei den Futtermischungen sollte man aber stets darauf achten, dass die Koi Karpfen alle wichtigen Nährstoffe bekommen. Ansonsten können Mangelerscheinungen auftreten und genau dies wollen wir ja eigentlich vermeiden.

Wichtige Nahrungsbestandteile

Ein gutes Koifutter ist auf den individuellen Bedarf angepasst. Das Futter muss auf jeden Fall folgende Bestandteile beinhalten:
  • Eiweiße,
  • Fette,
  • Kohlenhydrate,
  • Vitamine und
  • Mineralstoffe
Mehr zu den einzelen Bestandteilen finden Sie auch auf unserer Seite zu den Futter-Infos.