Lebendfutter für Kois

Der Koi Karpfen ist kein reiner Pflanzenfresser wie viele zunächst vermuten. Für eine ideale Entwicklung braucht der Karpfen auch Lebendfutter. Hierzu gehören:
  • Herzmuscheln
  • Würmer 
  • Garnelen

Regenwürmer zum Beispiel können das ganze Jahr über verabreicht werden. Natürlich nur in Maßen. Garnelen und Herzmuscheln sind ganz besondere Highlights für die Fische. Sie sind sehr eiweireich und deshalb besonders gesund. Ebenfalls ein Leckerbissen, mit dem Sie die Zuneigung Ihrer Tiere gewinnen können sind rote Mückenlarven sowie Stechmückenlarven. Vor allem die kleineren Fische stürzen sich auf die Larven, weil sie die ideale Größe für sie haben.

Wer Jungtiere im Teich hat, der kann sich zusätzlich auch Wasserflöhe wie beispielsweise den Daphnia holen. Er eignet sich ideal für die jungen Kois. Für erwachsene Fische sind die allerdings nichts mehr, weil sie viel zu klein sind. Neben den Flöhen ist eine anständige Fütterung Pflicht, denn nur die Flöhe alleine reichen bei weitem nicht aus. 


Lebendfutter ist nur ein Zusatz

Grundsätzlich gilt, dass Lebenfutter nur ein Zustz ist. Reine Lebendfütterung kann niemals das Markenfutter ersetzen. Es liefert lediglich zusätzliches Eiweiß und Vitamine, die gut für die Entwicklung des Koi sind. 

Würde man zum Beispiel nur Lebendfutter reichen, kann dies zu Ernährungsschäden führen. Ein Mangel an Vitaminen und Aminosäuren wurde entstehen. 

Von sog. "Tümpelfutter" ist ebenfalls abzuraten. Vor allem, wenn dieses aus einem fischbesetzten Teich stammt. Oftmals enthält dieses nämlich Schädlinge und andere Krankheitserreger die schnell die Kois im Teich anfallen. 

Ohne handelsübliches qualitativ hochwertiges Koifutter geht es eben doch nicht.