Innenteiche - als Winterquartier für Ihre Kois

Gerade im Winter sind Innenteiche ein beliebte Alternative zum Gartenteich. Der Innenteich wird meistens im Keller errichtet und stellt das Winterquartier für die Koi dar. Besonders beliebt ist er, weil man diesen nicht heizen muss und man seine Fische ständig unter Kontrolle hat. Neben dem Keller kann man einen Innenteich aber auch in der Garage, dem Wintergarten oder sogar im Gewächshaus errichten, wenn diese denn entsprechend groß sind. Manche widmen ihren Kois sogar ganze Fischhäuser.

Innenteichsysteme - darauf muss man achten

In der Regel ist der Innenteich etwas  kleiner als der Außenteich. Während Frühling, Sommer und zu Beginn des Herbstes kann man diesen Teich sehr gut zur Behandlung von kranken Tieren nutzen, als Quarantäne-Bereich. Auch die Aufzucht von Jungfischen ist hierin möglich. Natürlich kann man sie auch ungenutzt lassen, dass kann jeder für sich selbst entscheiden.

Bevor man die Fische in ihre Winterunterkunft bringt, sollte man auf die Wasserqualität achten. Idealerweise nimmt man zum Befüllen des Teiches ausgereiftes Teichwasser anstelle von Leitungswasser. Der Grund: der Koi hat es so viel leichter und braucht sich  nicht an neue Wasserverhältnisse und eine andere Temperatur gewöhnen. Zusätzlich sollte der Innenteich mit einem kleinen (transportablen) Filter versehen sein, der zuvor ebenfalls Kontakt mit dem Wasser vom Außenteich hatte.

Neue Teichfilter haben oft ein Ammoniak- und / oder Nitritproblem. Um dies zu vermeiden, kann man etwas von dem bestehenden Filtermedium vom Außeteichsystem nehmen und dies integrieren, bzw. austauschen.

Weitere Informationen zum Koiteich finden Sie hier und wenn Sie noch mehr über die Pflege im Winter wissen wollen, dann schauen Sie sich doch unsere Tipps in der Rubrik Koihaltung an.